Frau Bergmann und ihre Tochter im Interview mit Seniovo

"Irgendwann musste ich einsehen, dass das Baden zu einem unüberwindbaren Kraftakt wurde"

Wie viele Menschen lebt auch Frau Bergmann (geb. 1938) in einer wenig seniorengerecht gestalteten Wohnung. Beim Umzug vor vier Jahren war es ihr wichtig, dass sich die neuen vier Wände im Erdgeschoss befinden, um mühseliges Treppensteigen zu vermeiden. Dass die Badewanne einmal ein großes Hindernis darstellen könnte, kam ihr zu diesem Zeitpunkt noch nicht in den Sinn. Schließlich war sie noch sehr agil und selbstständig. Doch im letzten Jahr sollte sich das ändern. Altersbeschwerden machten ihr das Baden zur Mühsal. 

Die Wohnung sollte im Erdgeschoss sein - Die Barrieren im Bad wurden nicht bedacht

Doch auf das erholsame Bad wollte Frau Bergmann lange nicht verzichten und geriet damit regelmäßig an die Grenzen des Machbaren. Es kam der Punkt, an dem sich das früher erholsame Bad zu einem nicht zu bewältigendem Kraftakt entwickelte. Damit blieb ihr lediglich das Duschen. Doch auch das hatte seine Tücken: Von regelmäßigen Schwindelanfällen geplagt, war es mitunter eine gefährliche Angelegenheit. Für einen Duschstuhl, der die notwendige Sicherheit hätte bieten können, war die verfügbare Fläche nicht ausreichend.

Umbau Badewanne zur Dusche

Mit den ersten Zwischenfällen musste eine neue Lösung im Bad her

Eines Tages wurde ihre Tochter Zeugin, wie Frau Bergmann auf dem Wannenrand sitzend sich die Haare wusch – ein wackeliges Unterfangen, bei dem leicht etwas hätte schief gehen können. Das war der Auslöser, um sich eingehend mit dem Thema seniorengerechter Badumbau auseinanderzusetzen. Frau Bergmanns Tochter übernahm hierbei die Initiative, da sie durch die Pflege ihres Sohnes bereits hilfreiche Erfahrungen gesammelt hatte. Nach eingehender Recherche entschied man sich für die Firma Seniovo, unter anderem auch deshalb, weil das Unternehmen nicht nur den Badumbau selbst durchführt, sondern auch die Genehmigung bei der Hausverwaltung einholt und sich um die Beantragung des Pflegekassen-Zuschusses von bis zu 4.000 Euro kümmert. Dass der Anspruch auf den Zuschuss bereits bei Pflegegrad 1 besteht, war den beiden vor Beginn der Recherchen nicht bekannt.

Viele Barrieren in der Bürokratie

Um den Badumbau finanziell zu ermöglichen und aufgrund stärker werdender Altersbeschwerden, beantragten die beiden die Höherstufung. Dieses Unterfangen kostete viel Kraft und brachte sie mitunter an ihre Frustrationsgrenzen. Zum einen mussten die bürokratischen Hürden bewältigt werden. Nicht nur, dass die regelrechte Papierflut schwer beherrschbar war, auch die verwendete Sprache erschwerte die Sache ungemein. Zum anderen war die persönliche Erfahrung, die Frau Bergmann und ihre Tochter mit dem Gutachter machten, alles andere als erfreulich. Worte wurden im Mund herum gedreht und beide wurden in teilweise sehr unangenehme Situationen gebracht, z.B. beim Thema Toilettengang. Sie hatten den Eindruck, wie Verbrecher behandelt worden zu sein, die etwas erschleichen wollen. Grotesk! Alles in allem hätte Frau Bergmann das Handtuch geworfen, hätte Sie sich nicht auf die Hilfe Ihrer Tochter verlassen können. Einen Angehörigen zu haben, der sich aufopferungsvoll die Zeit nimmt, obwohl dieser selbst mit seinem Alltag genug zu tun hat, ist Gold wert und dafür ist sie unendlich dankbar.

Doch auch Betroffene, denen diese Unterstützung untersagt bleibt, stehen nicht alleine da. Bereits mit Pflegegrad 1 hat man z.B. Anspruch auf 125 Euro im Monat, um sogenannte Alltagshelfer für solche Angelegenheiten in Anspruch zu nehmen.

Pflegekassenzuschuss

Ab Pflegegrad 1 stehen Ihnen bis zu 4.000 € für wohnumfeld-verbessernde Maßnahmen zu. Sie können diese bei Ihrer Pflegekasse beantragen

Die Zustimmung der Hausverwaltung war unkompliziert

Die Firma Seniovo verfügt bereits über ein großes Netz an Kooperationen mit Hausverwaltungen, unter anderem auch mit der Wohnungsbaugesellschaft Vonovia. Durch den Kooperationsvertrag zwischen Seniovo und Vonovia hatte Frau Bergmann Glück, dass die Einholung der Vermietergenehmigung zügig erteilt wurde. Der Pflegekassen-Zuschuss wurde ebenfalls mit dem Maximalbetrag bewilligt. Das die Firma Seniovo den Umbau “Wanne zu Dusche” zum Festpreis anbot, war ein weiterer Entscheidungsgrund für das Unternehmen, denn nicht selten fallen die Kosten nachträglich höher aus als vereinbart. Das Thema Preissicherheit hat bei Seniovo hohe Priorität.

Monteur trägt die Antirutschbeschichtung auf
Letzter Schritt - Autragen der Anti-Rutsch-Beschichtung

Umbau nach "Qualitätsstandard"

Mit der voraussichtlichen finanziellen Unterstützung der Pflegekasse von 4.000 Euro einigte man sich auf den Umbau Wanne zu Dusche im Paket “Qualitätsstandard”. Dies bedeutet bei Seniovo den Einbau einer Dusche mit geringer Restschwelle anstelle der vorherigen Badewanne. Wenn man bedenkt, dass eine Badewanne eine Einstiegshöhe von circa 55 cm hat, stellt der Umbau zur Dusche mit einer Restschwelle von ca 10-15 cm bereits eine wesentliche Erleichterung dar. Um für zusätzliche Sicherheit zu sorgen, vor allem mit dem Wissen um Frau Bergmanns Schwindelanfälle, wurde das Paket um weitere Elemente, wie einen Badestuhl und eine Anti-Rutsch-Beschichtung ergänzt.

Der Umbau war innerhalb von drei Tagen abgeschlossen

Circa einen Monat nachdem sowohl die Vermietergenehmigung als auch die Zusicherung für die 4.000 Euro Pflegekassen-Zuschuss vorlagen, begann der Umbau. Das ist bei der derzeitigen Verfügbarkeit von Handwerkern keine Selbstverständlichkeit. Der Umbau begann nicht gänzlich ohne Tücken. Die Abflussrohre, welche unter der Badewanne liegen bestimmen am Ende die tätsächliche Restschwelle, weil die Duschwanne nur maximal bis über die Rohre in den Boden eingelassen werden kann. Trotz der hochliegenden Abfluss-Rohre bei Frau Bergmann fand Seniovo eine Lösung, dass die Restschwelle am Ende nicht höher als 10 cm ausfiel und der Umbau in drei Tagen abgeschlossen war. Die Toilette war trotz eingehender Befürchtungen von Frau Bergmann jederzeit benutzbar.

Tägliche Hygiene ohne große Barrieren

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase mit der veränderten Duschroutine sind Frau Bergmann und ihre Tochter froh, dass sich die tägliche Körperhygiene ohne die hohe Schwelle wesentlich sicherer durchführen lässt.

Beide werden die Firma Seniovo als vertrauenswürdigen Ansprechpartner beim Thema Badumbau und ihre freundlichen Monteure in Erinnerung behalten!

Frau Bergmann unterzeichnet die Bauabnahme mit Monteur

Warum Kunden von unserer Arbeit profitieren

Wir nehmen uns Zeit

Von der Erfassung Ihrer Wünsche bis hin zum Umbau Ihres Badezimmers – Wir nehmen uns so viel Zeit wie nötig, um die beste individuelle Lösung für Ihren Badumbau zu finden.

Wir sind flexibel

Wir legen Wert auf Ihre Bedürfnisse und legen die Umbautermine so, dass sie zu Ihrer Tagesstruktur passen. Dabei ist Ihnen der Zugang zu Ihrem Bad auch während des Umbau jederzeit möglich.

Ihre Zufriedenheit ist unser größtes Anliegen

Wir bei Seniovo sind stolz auf unsere hohe Kundenzufriedenheit. Auch nach dem Umbau sind wir für sie erreichbar und reagieren innerhalb kürzester Zeit.