Mehr Komfort im Alter - wie Sinnvoll ist ein Dusch-WC?

Dusch-WC mit Bedienung blau

Dusch-WCs sind in den letzten Jahren in mehr und mehr deutsche Badezimmer eingezogen. Anders als beispielsweise in Japan sind sie hierzulande allerdings längst noch keine Selbstverständlichkeit. Doch warum sind Deutsche noch nicht von der Erfindung überzeugt? Der Hauptgrund dürfte die Tatsache sein, dass viele bisher einfach noch kein Dusch-WC testen konnten. Hier erfahren Sie Wissenswertes zu Dusch-WCs und wir verraten Ihnen, ob sich die Investition lohnt.

Warum ein Dusch-WC?

Ein Dusch-WC ist eine Toilette, mit einer Duschdüse oder einem Duscharm ausgestattet ist. Auf diese Weise kann im Anschluss an den Toilettengang der Intim- oder Analbereich hygienisch sauber gereinigt werden. Viele Menschen fühlen sich erst wohl, wenn sie sich nach dem Toilettengang abduschen – dieser Schritt wird durch die Nutzung eines Dusch-WCs überflüssig, weshalb Sie täglich Zeit sparen. Auch der Verbrauch von Toilettenpapier wird erheblich reduziert, da bei der Benutzung eines Dusch-WCs hierauf sogar gänzlich verzichtet werden kann! Dies spart im Alltag Kosten, weshalb sich die Investitionen allein schon deshalb lohnen kann.

Wie hygienisch ist das Dusch-WC?

Ein Dusch-WC ist auch im Hinblick auf die tägliche Hygiene empfehlenswert: Wasser reinigt grundsätzlich gründlicher und zuverlässiger als das „Abwischen“ mit Toilettenpapier. Somit werden nicht nur Ihr Intimbereich durch den wohl temperierten Strahl gesäubert – auch Ihre Hände kommen nicht mit beschmutztem Toilettenpapier in Berührung, das im schlimmsten Fall Keime übertragen kann. Hierfür ist selbstverständlich wichtig, dass der Duschstrahl Sie rückstandslos reinigt, damit Sie ganz auf die Verwendung von Toilettenpapier verzichten können. Dies wird durch einen verhältnismäßig hohen Wasserdruck und die richtige Ausrichtung des Duschstrahls sichergestellt. Daher empfehlen wir Ihnen Die Wahl eines qualitativ hochwertigen Dusch-WCs, da Sie nur so in den vollen Genuss der Vorteile dieser Erfindung gelangen.

...und es gibt noch weitere Vorteile

Das Dusch-WC spart Ihnen nicht nur Zeit und Geld: Die erhebliche Reduktion des Verbrauchs von Toilettenpapier fördert die Umwelt und ist dank des verminderten Kontakts mit Fäkalkeimen gesundheitsfördernd. Hinzu kommt das luxuriöse Gefühl einer umfassenden Reinigung nach jedem Toilettengang, die komfortabel und mühelos ganz von allein erfolgt. Die zu häufige Verwendung von Toilettenpapier kann zudem die empfindliche Haut des Intimbereichs reizen und verletzen. Das unschöne Brennen wird durch die Nutzung des Dusch-WCs verhindert. Schließlich können insbesondere ältere Menschen, die vor allem in feinmotorischer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind, von der Nutzung des Dusch-WCs profitieren.

Welche Funktionen hat das Dusch-WC?

Das Dusch-WC funktioniert zunächst wie eine herkömmliche Toilette. Diese benutzen Sie wie gewohnt. Zu dem Zeitpunkt, an dem Sie eigentlich Toilettenpapier verwenden würden, betätigen Sie den entsprechenden Hebel oder drücken auf den Knopf, durch den die Duschfunktion ausgelöst wird. Ihr Intimbereich wird sanft aber ergiebig durch den angenehm temperierten Wasserstrahl gereinigt. Sofern diese vorhanden ist, können Sie danach sogar die Fönfunktion verwenden. Die Verwendung des Dusch-WCs verschafft Ihnen eine gründliche Reinigung und ein luxuriöses Gefühl.

Duschfunktion

Die Duschfunktion ist die grundlegende Funktion jedes Dusch-WCs und ist auch in einfachsten Aufsätzen enthalten. Sie erzeugt den reinigenden Wasserstrahl, dessen Stärke, Positionierung und Temperatur sich bei hochwertigen Modellen individuell einstellen lassen. Einige Dusch-WCs kommen nicht nur mit einer Gesäß-Dusche, sondern auch mit einer sogenannten Lady-Dusche, die speziell auf die Reinigung des weiblichen Intimbereichs abgestimmt ist.

Selbstreinigung

Auch die Selbstreinigungsfunktion ist nicht in allen Modellen verfügbar. Sie ist allerdings gerade bei einer häufigen Nutzung durch verschiedene Familienmitglieder zu empfehlen, da Duschdüsen hier aus einem antibakteriellen Material angefertigt werden und sich automatisch vor und nach der Verwendung selbst reinigen. Zudem erfolgt meist auch eine Entkalkung automatisch. Dies minimiert für Sie den Putzaufwand und sorgt für hygienische Sauberkeit.

Fönfunktion

Die Fönfunktion ist nicht in jedem Dusch-WC vorhanden. Entscheiden Sie sich für ein Modell mit dieser Funktion, können Sie auf Toilettenpapier sogar gänzlich verzichten. Die Trocknung Ihres Intimbereichs läuft über den warmen Lufthauch, der hautfreundlicher ist als raues Toilettenpapier.

Weitere Funktionen

Manche Dusch-WCs sind mit weiteren Funktionen wie einer Sitzheizung, einem Geruchsfilter, einer Absenkautomatik oder einem Nachtlicht ausgestattet. Sie sind keine grundlegenden Funktionen, sondern vielmehr nützliche Extras, die die Benutzung des Dusch-WCs noch luxuriöser gestalten können. Welchen Stellenwert sie für Sie haben, hängt von Ihrer individuellen Verwendungsart und Ihren Bedürfnissen ab.

Wie viel kostet ein Dusch-WC?

Dusch-WCs sind mittlerweile von unzähligen Herstellern in verschiedenen Ausführungen erhältlich, weshalb Käufer leicht das richtige Modell für ihren Geldbeutel finden können. Grundsätzlich steigt der Preis, je mehr technische Funktionen das Dusch-WC hat.

 

Einen einfachen Aufsatz mit einem Duschstrahl ohne Warmwasserfunktion können Sie bereits für 70 Euro erhalten. Soll der Aufsatz einen Stromanschluss, einen höheren Wasserdruck oder andere Extras haben, sollten Sie mit Preisen von 300 Euro – 1500 Euro rechnen. Komplettsysteme sind selbstverständlich kostspieliger. Ein derartiges Wellness-WC kostet sie 1000 Euro – 4000 Euro.

Dusch-WC mit Bedienung schwarz-weiß

Die Kosten belaufen sich jedoch nicht nur auf die Anschaffung. Auch die Betriebskosten erhöhen die monatlichen Ausgaben – diese fallen je nach der Anzahl der Personen im Haushalt, der genutzten Funktionen und dem Strompreis unterschiedlich aus und können daher von Herstellern nur bedingt vorausgesagt werden. Diese geben als Richtlinie ungefähr Mehrkosten von €3 im Monat für Wasser und Strom in einem Vier-Personen-Haushalt an. Verrechnen sollten Sie diese recht überschaubaren Kosten mit Ihren bisherigen Ausgaben für Toilettenpapier, die Sie von nun einsparen können. Viele Dusch-WCs haben zudem eine Stromsparfunktion, die Ihre Kosten in Ruhezeiten minimiert.

Welche Förderungen gibt es?

Insbesondere ältere Menschen benötigen beim täglichen Toilettengang Unterstützung. Ein Dusch-WC kann Ihnen Ihre wertvolle Selbstständigkeit zurückgeben, durch die Sie nicht mehr auf Pflegekräfte angewiesen sind. Ob das Wellness-WC in Ihrer Situation notwendig ist, entscheidet Ihr Arzt. Die Krankenkasse ist dann gesetzlich zur Kostenübernahme verpflichtet – dennoch wurde uns von einigen Fällen berichtet, in denen sie die Kostenübernahme verweigert hat. Hier lohnt sich daher die genaue Nachfrage, welche Voraussetzungen die Krankenkasse an die medizinische Notwendigkeit des Dusch-WCs stellt. Auf dieser Seite finden Sie das Hilfsmittel-Verzeichnis mit Produktbeschreibung und Hersteller. Ob Ihre private Krankenkasse die Kosten übernimmt, hängt von Ihrem individuellen Tarif ab.

Sofern Ihre Krankenkasse nur einen Teil des Betrags übernimmt, können Sie einen Zuschuss von der Pflegeversicherung erhalten. Schließlich vergibt die KfW Kredite für Umbaumaßnahmen für barrierefreies Wohnen, der auch zum Zwecke der Finanzierung eines Dusch-WCs vergeben wird.

Dusch-WCs - Eine Übersicht

  • Die größte Auswahl: Duravit SensoWash „Starck F Plus“
  •  Der Marktführer: Geberit AquaClean „Sela“
  • Technik- und ideenreich: Grohe „Sensia Arena“
  • Für Sparfüchse: ROCA Inspira „In-Wash“
  •  Der vielversprechende Newcomer: Schütte „Cesari“
  • Die stromlose Lösung: TECE One
  • Die schlichte Eleganz: Villeroy & Boch „ViClean“
  • Das Dusch-WC zum Einsteigerpreis: Vitra „V-Care

Welche Nachteile hat ein Dusch-WC?

Vor der Anschaffung eines Dusch-WCs möchten wir Ihnen auch die damit zusammenhängenden Nachteile vorstellen: Hierzu zählen sowohl die Anschaffungskosten, als auch die laufenden Kosten, der Installationsaufwand und die regelmäßige Reinigung.Die Anschaffungskosten kennen Sie bereits – auch wenn sich hierdurch der wiederholte Kauf von Toilettenpapier erübrigt, sind diese Kosten doch für einen normalen Haushalt eine beträchtliche Investition.

Nach dem Kauf muss das Dusch-WC montiert werden. Die tatsächliche Montage ist dabei kaum aufwendiger als die einer regulären Toilette. Das Dusch-WC benötigt allerdings nicht nur einen Wasseranschluss, sondern auch einen Stromanschluß und einen solchen für Filter. Bereits der Zugriff auf einen Stromanschluß in unmittelbarer Nähe der Toilette ist in den meisten Badezimmern nicht selbstverständlich. Viele Käufer entscheiden sich daher erst im Rahmen einer Renovierung oder des Baus eines eigenen Hauses für die Installation eines Dusch-WCs.

Wurde das Wellness-WC erfolgreich installiert, ist der Aufwand hiermit nicht beendet – regelmäßige Reinigung entfällt ebenso wenig wie bei einer regulären Toilette. Bei dieser hält sich die Arbeit allerdings in Grenzen, während sich die meisten Käufer eines Dusch-WCs um die Säuberung der Duschdüsen sorgen. Diese Bedenken sind nicht ganz ungerechtfertigt: Die düsen sollten ungefähr einmal im halben Jahr entkalkt werden – werden sie mit besonders kalkhaltigem Wasser betrieben, sogar noch häufiger. Auch die Geruchsfilter sollten in regelmäßigen Abständen gesäubert werden. Diese Arbeit können Sie sich allerdings mit einer Investition in ein Dusch-WC mit Selbstreinigungs- und Entkalkungsfunktion sparen. Dies treibt zwar entsprechend die Anschaffungskosten in die Höhe, spart Ihnen aber über die gesamte Dauer der Nutzung wertvolle Zeit und Kraft.

Wie wird ein Dusch-WC gereinigt?

Die Reinigung des Dusch-WCs erfolgt zum größten Teil wie die einer herkömmlichen Toilette. Dabei reichen oft einfache Reiniger auf der Basis von Zitronensäure oder Essigsäure. Auch mit dem Haushaltsmittel Natron lassen sich Urinstein und Kalkablagerungen einfach entfernen. Bereits bei der Kaufentscheidung können Sie Ihre zukünftige Arbeit reduzieren, indem Sie Ihr ausgewähltes Modell auf Spalten oder Ritzen hin untersuchen, die schwer zu reinigen sind und ein Einfallstor für Keime bieten. Sowohl unter hygienischen, als auch unter arbeitstechnischen Gesichtspunkten ist eine glatte Keramikoberfläche empfehlenswert.

Lediglich die Säuberung der Düsen beschert etwas mehr Aufwand. Sie sollten, wie bereits beschrieben, regelmäßig entkalkt und die Filter gereinigt werden. Hier empfehlen wir Ihnen, über ein Dusch-WC mit Selbstreinigungsfunktion nachzudenken – damit können Sie sich entspannt zurücklehnen und bei jeder Nutzung hygienische Sauberkeit genießen.

Lohnt sich ein Dusch-WC nun?

Ob und für wen sich der Kauf eines Dusch-WCs lohnt, kann nicht pauschal beantwortet werden. Der größte Nachteil dürfte für Viele der recht hohe Anschaffungspreis sein. Davon abgesehen bietet ein Dusch-WC eine Reihe von Vorteilen, die sich nicht nur auf die Gesundheit, die Hygiene und das körperliche Wohlbefinden auswirken, sondern langfristig auch die Kosten für Toilettenpapier reduzieren. Sofern Sie in einer Mietwohnung wohnen, in der sich nicht die benötigten Anschlüsse in unmittelbarer Nähe zur Toilette befinden, kann dies eine weitere beträchtliche Hürde darstellen. Haben Sie aber ohnehin vor, neu zu bauen oder Ihr Badezimmer zu renovieren, empfehlen wir Ihnen, über die Installation eines Dusch-WCs nachzudenken. Bevor Sie sich für den Kauf entscheiden, sollten Sie dies aber einmal ausprobiert und für gut befunden haben.